Hola Paco !



Super-GM Francisco Vallejo Pons
zu Gast auf der Akademie Schloss Solitude

Vera Nebolsina, die erste Stipendiatin im Rahmen des Schachkonzeptes von Akademie-Direktor Jean-Baptiste Joly, war Ende März an einem frühen Freitagmorgen Richtung Moskau abgereist und schon durfte man den nächsten Schachgast erwarten, nämlich Super-GM Francisco Vallejo Pons aus Spanien. Paco (das ist ganz allgemein im Spanischen die Kurzform von Francisco) ist 29 Jahre alt und hat zur Zeit eine ELO-Zahl von 2693 (= Position 54 in der Weltrangliste). Seine beste ELO-Zahl war 2724 im Juli 2011 und sein bisher bester Platz in der Weltrangliste war der 18-te. Paco traf am Sonntagabend dem 01.04.2012 direkt aus Bulgarien ein, wo er in Plovdiv die Europa-Einzelmeisterschaft gespielt hatte. Ein sehr anstrengendes Open mit 11 Runden und 177 Großmeistern unter den knapp 400 Teilnehmern. Paco belegte mit 8/11 Platz 2 -14, nach Wertung Platz 8. Damit war er als einziger Spieler bei den beiden letzten EM jeweils unter den ersten 10. Alleiniger Sieger war Dmitry Jakovenko (RUS) mit 8,5 Punkten.

Weitere Erfolge Pacos findet man am Besten in Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Francisco_Vallejo_Pons

Zum Abschluss von Veras Aufenthalt hatten wir der Akademie unter dem Titel "Schach im Schloss - Schlag die Weltmeisterin!" einen Klasse-Event hingelegt. Das hatte uns sozusagen dazu qualifiziert, dass wir uns nun auch um die nächsten Schachgäste kümmern dürfen. So erhielten wir die Email-Adresse von Paco, und schon am Montag hatte ich ihm per Mail angeboten, dass wir mit ihm ein wenig Sightseeing in Stuttgart und Umgebung machen könnten, z.B. den Schlossplatz und das Mercedes-Benz-Museum besuchen, die interessantesten Clubs zeigen, wichtige Schach-Orte besuchen (z.B. das Bürgerzentrum West oder den Schlossgarten mit seiner gerupften Umgebung???) oder auch ganz einfach am Dienstagabend das Spiel "Barça - Milan" in einer spanischen Kneipe anschauen könnten.

Auf den Fußball wollte Paco nicht verzichten. So holte ich ihn am späten Dienstagnachmittag auf der Solitude ab und schleppte ihn in den kleinen Fan-Club von Real Madrid an der Immenhofer Straße "La Peña Madridista". Zu meiner Verblüffung applaudierte er bei guten Aktionen von Milan. Also ist er offenbar trotz seines Geburtsortes auf der katalanischen Insel Menorca ein strenger Fan von Real Madrid. Auch die beiden Spiele des FC Bayern gegen Real Madrid hatten wir zusammen angeschaut. Nach der ersten Runde meinte er noch, dass er zwei gute Teams gesehen habe, aber keines, das gegen Barcelona bestehen könne. Den Triumph der Bayern beim Elfmeterschießen in Madrid erlebten wir in unserem Schachcafé CD am Schwabenzentrum, und Paco trug es mit Fassung. Das Foto oben rechts ist im CD aufgenommen.

Hier ein paar Fragen, die Paco uns für unsere Vereinszeitschrift beantwortet hat. Das englisch geführte Gespräch habe ich sinngemäß ins Deutsche übersetzt.

CS: Menorca ist Dein Geburtsort und heute lebst Du auf Mallorca, aber beim Fußball hälst Du zu Real Madrid. Bist Du kein Katalane ?
Paco:Auf den Balearen sprechen wir spanisch und katalanisch. Obwohl mein Vater aus Malaga stammt, spreche ich zu 99% spanisch (also kastilisch / castellano). Für Real habe ich mich schon als Kind entschieden.
CS: Seit wie vielen Jahren spielst Du für die OSG Baden-Baden ?
Paco:Oh je, schon lange. Es ist ein großartiger Klub mit netten Leuten, guten Freunden und Baden-Baden ist sehr erfolgreich. Wir können Herrn Grenke gar nicht dankbar genug sein für seine Unterstützung des Schachs auf allen Ebenen.
CS: Wie bist Du mit Baden-Baden in Kontakt gekommen ?
Paco:Ich habe gute Freunde dort: Anand, Naiditsch, Gustafsson usw.
CS: In welchen anderen Ländern spielst Du außerdem in einer Liga ?
Paco:Heutzutage spiele ich nur in Spanien und Deutschland. Früher hatte ich außerdem noch in Italien und Frankreich gespielt.
CS: Wo verdienst Du das bessere Geld, bei Mannschaftswettbewerben oder bei Einzelturnieren ?
Paco:Keine Ahnung, darüber habe ich nie nachgedacht.
CS: Verdienst Du auch Geld indem Du Schachtraining gibst ?
Paco:Nein, ich habe in meinem Leben sehr wenig Training gegeben. Ich mache das eigentlich gerne, aber ich habe meinen eigenen Ehrgeiz und möchte mein eigenes Spiel verbessern. Wenn ich nach Trainingsstunden gefragt werde, nenne ich deshalb einen so hohen Betrag, dass es nicht akzeptiert werden kann, auch um mich selbst dafür zu entschuldigen.
CS: Gibst Du selbst Geld für Trainer aus ?
Paco:Das machen wir alle !
CS: Wer war Dein am meisten beeindruckender Trainer als Jugendlicher ?
Paco:Ich bin ihnen allen sehr dankbar. Vor allem denen, die mich nur aus Freunde am Unterrichten trainiert haben, als ich ein Kind war.
CS: Bekommst Du Hilfe zur Verbesserung Deines Schachs vom spanischen Verband ?
Paco:Sie bezahlen einiges meiner Unkosten, und sie bezahlen mich für die Einsätze im Nationalteam.
CS: Habt Ihr Trainingslager vom spanischen Verband, z.B. vor der Olympiade.
Paco:Das hatten wir mal.
CS: Wie hast Du Ostern verbracht ?
Paco:Ich war auf der Solitude zusammen mit meiner Freundin.
CS: Konntest Du Deinen Baden-Badener Teamkollegen Naiditsch treffen, als er in Deizisau spielte ?
Paco:Er war ziemlich beschäftigt. Wir haben uns am letzten Bundesliga-Wochenende gesehen.
CS: Wie denkst Du über einen weiteren FIDE-Titel wie z.B. Super-GM für Spieler über 2700 ?
Paco:Könnte Sinn machen, zumindest irgendetwas über 2600.
CS: Du magst keine Turniere mit vielen Spielern um 23xx und 24xx, warum ?
Paco:Es ist sehr riskant für die ELO-Zahl. Auf Dauer verliert man Ratingpunkte.
CS: Dann könntest Du entweder schwache Amateurturniere mit Spielern um 2000 spielen mit Dir als der einzigem Hai darunter - natürlich musst Du dann 100% machen - oder sehr starke Turniere wie die Europa-Einzelmeisterschaft ?
Paco:Gute Idee !
CS: Apropos EM. Du kamst aus Plovdiv direkt zur Solitude. Wie war es in Bulgarien ?
Paco:Mir gefällt es dort. Plovdiv ist eine schöne Stadt und man kann dort eine schöne Zeit verbringen. Natürlich hilft das auch um gut zu spielen.
CS: An dieser Stelle unsere Glückwünsche zum tollen Abschneiden bei der EM ! Was gefällt Dir sonst noch in Bulgarien ?
Paco:Das Land ist billig, die Leute freundlich, das Wetter gut, die Mädchen sind schön und das Essen ist auch gut !
CS: Wenn Dir die Bulgarinnen so gut gefallen, ich habe gehört es gibt eine mit besonderen Privilegien ?
Paco:Meine Freundin ist aus Bulgarien.
CS: Du hattest mal erzählt, dass sie 2 Jahre in Stuttgart studiert hatte. War sie Dir auch ein guter Fremdenführer, als sie über Ostern zu Besuch war ?
Paco:Wir waren vor allem im Zentrum, Schlossplatz und so.
CS: Was sind Deine nächsten Ziele im Schach ?
Paco:Das Match gegen Topalov in Leon, danach die Olympiade.
CS: Paco, wir wünschen Dir alles Gute für Leon und für Istanbul. Und wir würden uns auch sehr freuen, Dich einmal wieder in Stuttgart begrüßen zu dürfen !


01.05.2012     Claus Seyfried